Kostenvoranschlag

      Kostenvoranschlag

      Der Bund will von 2016 bis 2020 zur Versorgung der Flüchtlinge 93,6 Milliarden Euro zur Verfügung stellen. Da aber die Bundesländer klagen, zur Zeit nur die Hälfte der Kosten erstattet zu bekommen, wären also jährlich zwischen 30 und 40 Milliarden zu veranschlagen.

      Legt man die Kalkulation von Minister Müller zugrunde, so kostet jeder Schutzsuchende in Deutschland 2500 Euro pro Monat, für einen unbegleiteten jugendlichen Migranten werden sogar bis zu 5000 Euro im Monat veranschlagt. Für diese Kosten kommen 12 deutsche Steuerzahler auf (St.Kl. 3 ca. 3000 Euro)

      Zusätzlichen Ausgaben für 180 000 neue Kindergartenplätze, 2400 zusätzliche Grundschulen und die zugesagten 15 000 Polizisten sind darin noch nicht enthalten.

      Die Verwaltungsgerichte fordern 2000 weitere Richter, um die Asyl-Klagewelle zu bewältigen, die sich seit 2015 auf 350000 Widerspruchsverfahren vervierfacht hat und natürlich brauchen die Sozialschmarotzer diese Gerichtskosten niemals zurückzahlen, d.h. DEINE Steuern werden damit vergeudet.

      Wegen des geringen Bildungsniveaus kalkuliert der Finanzwissenschafter Bernd Raffelhüschen, daß jeder sogenannter Flüchtling in seiner Lebenszeit 450.000,00 Euro kostet. Bei zwei Millionen Zugewanderten bis 2018 summiere sich das auf Gesamtkosten von 900 Milliarden Euro.

      Viel Spass beim zusehen, oder steuert IHR schon dagegen???