Deutsche verzichten aus Angst auf das Grundrecht „Freien Meinungsäußerung“

  • Lieber ein Wendehals, als "Rechts"?


    Rund 70 Prozent der Deutschen fürchten sich vor negativen Folgen, wenn sie frei ihre Meinung sagen. Das hat da Umfrageinstitut Allensbach herausgefunden. Die Mehrheit der Bevölkerung sei „tief beunruhigt" über die Politik der Bundesregierung. Allensbach teilte jetzt mit, daß dieselben Menschen, die in Umfragen angaben, sie fänden es gut, wenn in ihrer Region mehr Flüchtlinge aufgenommen würden, zu 70 Prozent in privaten Gesprächen eine andere Auffassung vertreten.

  • Na das ist doch klar, dass sich Niemand mehr traut, seine Meinung zu sagen und das im Westen noch mehr als im Osten, denn im Osten gibt es noch das Gefühl der Solidarität. Schließlich ist es ja noch nicht so lange her, als diese noch in Schulen gelehrt wurde.
    Im Westen weiß man gar nicht, was das ist. Und die paar Wenigen, die es gern praktizieren würden, werden mundtot gemacht - eine inzwischen von Merkel eingeführt lang bewährte Methode. War alles schon mal da gewesen, danach folgte der 2. Weltkrieg, weil die Politik es nicht auf die Reihe kriegte, für ihr Volk zu arbeiten. So wählte es damals den Falschen. Und heute? Was soll heute dabei heraus kommen?
    Es ist doch immer wieder unglaublich, was Politiker sich in der Öffentlichkeit zu sagen trauen über "besorgte Bürger" oder den "Mob", dass die das Volk sind, die sie bezahlen, haben die noch gar nicht mitgekriegt. Eine Schande ist das!
    Wenn ich Deutschland nicht so sehr lieben würde, wäre ich schon umgesiedelt in eines von den Ländern, welche in unserer Lügenpresse immer angegriffen werden: Ungarn, Polen... Aber deren Politik sorgt wenigstens für das Volk.

  • Willkommen im Forum, auch ich spiele gelegentlich mit dem Gedanken in ein anderes Land umzusiedeln, nur wenn das alle Mutbürger so machen würden dann hätte "unsere" Lügenmerkel, die Lügenpolitiker und die Lügenpresse etc. ihr Ziel erreicht. Ich weiß auch nicht was eigentlich noch passieren muß damit das deutsche Volk mal Klartext redet/sich wehrt.

  • Danke für das Willkommen, ja wir können und wollen unsere Heimat nicht verlassen.
    Die Meisten sind so mit sich beschäftigt, dass sie durch die Nachrichten, die regelmäßig nur höchstens die Hälfte berichten, so in Trance geredet sind, dass sie alles glauben. Schließlich steht es doch da schwarz auf weiß, dann muss es doch stimmen, oder?
    Außerdem darf man denn dagegen sein? Nein, als Gutmensch auf keinen Fall.
    Viele wissen auch gar nicht, was im Netz alles geschrieben wird, schließlich wird das doch in der Presse als schlecht beurteilt, also guckt man da auch nicht rein. Aber Viele regt das alles auch dermaßen auf (mich eingeschlossen), dass man einfach nichts mehr sehen und hören will davon.
    Z.B. von der Demo jetzt am 12. habe ich auch nur durch meine Schwester erfahren, sie wohnt in Berlin. Ich wohne in Hessen, da kriegt keine Sau was davon mit. Habe mich heute grad darüber unterhalten mit meiner Krankengeymnastin. Sie weiß davon gar nichts. Warum? Weil das eben nicht verbreitet wird von unserer allseits informierenden Presse. Bin gespannt, wie sie darüber berichten werden.
    Ich finde ja immer toll, wie die in Leipzig weiter marschieren, die haben wirklich Ausdauer, alle Achtung!

  • Die Medien bekommen eh ihre Anweisungen direkt vom Kanzleramt und als Gegenleistung wohl schöne (profitable) Geschenke. Die Frage welche ich mir aber jeden Tag stelle ist, wie kann man solche Lügenmeldungen, vorallem analog der Jahre 1933-1945, tagtäglich verbreiten. Machen es diese Leute um ihren Job als Moderator etc. zu behalten, oder ist es echte Überzeugung? Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das ein normaler Bürger nicht im Stande ist 1 + 1 zusammenzählen zu können.
    Von gerechtfertigten Demos wird natürlich nur berichtet wenn diese vorbei sind um das Volk, auf Grund der (bezahlten) "Gegendemonstranten" (meist Antifa), aufzeigen zu können wie (angeblich) ganz Deutschland gegen Pegida & Co ist. Aber Dank an alle mündigen Bürger, wie z.B. in Dresden und morgen in Berlin, daß sie sich nicht von den Vollpfosten einschüchtern lassen.
    Zur Zeit wird ja die Polizei von den sogenannten Medien/Politikern wiedermal eingeschüchtert, jetzt müssen sie sich rechtfertigen welche Zeitschrift sie im Auto mitführen dürfen, 2 Beamte von der letzten AfD-Demo in Jena wurden diesbezüglich Strafversetzt weil sie eine angeblich rechte Zeitschrift (mit AfD Bild) im Auto liegen hatten und zwei Gutmenschen haben das sofort fotografiert und der Presse mitgeteilt.

  • Es ist eigentlich bei allen Ungerechtikeiten so das man seine Meinung lieber für sich behält.