PEGIDA DEMO - Was folgt auf die 200. Demo ?


  • Der Mut, bei PEGIDA zu Anhängern und Interessierten zu sprechen, übt immensen Druck auf die Hinterzimmerpolitiker aller Farben aus, die den Wähler nur kurz vor der Wahl umgarnen.


    Natürlich geht unser Kampf für Gerechtigkeit, Meinungsfreiheit und gegen die mittlerweile deutlich fortschreitende Islamisierung weiter.


    Die 201. Veranstaltung ist am Montag, 02. März 2020 auf dem Neumarkt in Dresden.


    Wir stellen die breite Gegenöffentlichkeit her, PEGIDA zeigt wie´s geht und wir ermuntern zur deutschlandweiten Nachahmung!


    Natürlich sind alle Patrioten herzlich eingeladen, bringt einfach noch einen mit, Gründe gäbe es doch genug, oder?


    PEGIDA WIRKT UND ZUSAMMEN SIND WIR STARK!


    Telefonische Infos zur Veranstaltung gibt es unter 0351 / 89 69 62 16


    Euer PEGIDA - Team


    Spendenkonto:
    Inhaber: PEGIDA FÖRDERVEREIN e.V.
    IBAN : DE08 8505 0300 0225 7364 20
    BIC: OSDDDE81XXX


    Was gibt es Neues:


    Eine Gesetzesverschärfung gegen "Hass" im Netz, was meint ihr, wird bald jede Kritik als Diffamierung eingestuft?


    Das allermeiste von dem was diese Zauberlehrlinge "Hass" nennen, ist das aussprechen von Missständen und einfachen Wahrheiten, wir kennen dies ja alle von den zahlreichen Sperrungen im Faxenbuch, z.B. aufgrund von Namensnennungen missliebiger Widerständler wie den des Herrn S. aus Österreich oder des Sir R. aus England.


    Bärbel Bohley, eine 2010 verstorbene ehemalige "Bürgerrechtlerin", viele ihrer damaligen Wegbegleiter sind im Übrigen nicht mehr soooo gut auf sie zu sprechen, äußerte 1991 folgendes:


    "Alle diese Untersuchungen, die gründliche Erforschung der Stasi-Strukturen, der Methoden, mit denen sie gearbeitet haben und immer noch arbeiten, all das wird in die falschen Hände geraten. Man wird diese Strukturen genauestens untersuchen – um sie dann zu übernehmen.


    Man wird sie ein wenig adaptieren, damit sie zu einer freien westlichen Gesellschaft passen. Man wird die Störer auch nicht unbedingt verhaften. Es gibt feinere Möglichkeiten, jemanden unschädlich zu machen. Aber die geheimen Verbote, das Beobachten, der Argwohn, die Angst, das Isolieren und Ausgrenzen, das Brandmarken und Mundtotmachen derer, die sich nicht anpassen – das wird wiederkommen, glaubt mir. Man wird Einrichtungen schaffen, die viel effektiver arbeiten, viel feiner als die Stasi. Auch das ständige Lügen wird wiederkommen, die Desinformation, der Nebel, in dem alles seine Kontur verliert.“


    Nun Freunde, die Zeiten werden härter, aber eben nur für Menschen ohne Rückgrat, der Rest wird Mittel und Wege finden, den Kaiser weiterhin auf seine Nacktheit hinzuweisen!