Kriminelle „Flüchtlinge“ haben es in Deutschland leicht - Polizei ist überfordert

  • Auf eine erst jetzt bekannt gewordene entsprechende mündliche Weisung des Bundespolizeipräsidiums hin werden schon seit Monaten trotz entsprechender Vorschriften illegal eingereiste Asylbewerber nicht mehr erkennungsdienstlich behandelt. Bislang, so die Gewerkschaft der Polizei, handelt es sich um mehr als 45.000 Personen.
    Zudem erfolgt kein Abgleich mehr mit Datenbanken, ob die Personen etwa zur Fahndung von Interpol oder in einem anderen Land ausgeschrieben sind.
    Die Polizei sei mit der großen Zahl illegal einreisender Menschen schlicht überfordert.
    In Großbritannien war bei einem entsprechenden Datenabgleich unlängst laut BBC bekannt geworden, daß dort mehr als 800 wegen Mordes in Afrika gesuchte Personen in den letzten Wochen Zuflucht gefunden haben.