Terrorverdächtige Dschaber al-Bakr hat offenbar die drei Syrer aus Leipzig-Paunsdorf beschuldigt

      Terrorverdächtige Dschaber al-Bakr hat offenbar die drei Syrer aus Leipzig-Paunsdorf beschuldigt

      Der in seiner Zelle tot aufgefundene Terrorverdächtige Dschaber al-Bakr hat offenbar die drei Syrer aus Leipzig-Paunsdorf beschuldigt, in die Anschlagspläne involviert gewesen zu sein. Das erfuhr MDR SACHSEN aus gut informierten Kreisen. Demnach hatte er bei einer polizeilichen Vernehmung erklärt, seine Landsleute "hingen in der Geschichte mit drin".

      Der Dresdner Strafverteidiger Alexander Hübner aus Dresden hatte das Mandat für die Verteidigung al-Bakrs übernommen. Er sagte MDR SACHSEN am Mittwoch, er habe einen Antrag auf Akteneinsicht an die Staatsanwaltschaft gestellt. Bei der Vernehmung beim Haftrichter habe der Syrer auf sein Anraten hin geschwiegen, so der Strafverteidiger. Hübner hatte am Mittwoch nicht ausgeschlossen, dass sich sein Mandant zu einem späteren Zeitpunkt doch noch zu den Vorwürfen äußert. Noch bevor es dazu kommen konnte, wurde al-Bakr am Mittwochabend tot in seiner Zelle in Leipzig aufgefunden. Er soll sich erhängt haben.