Abschiebung von gewalttätigen Afghanen

    Schon gewusst…?

      Abschiebung von gewalttätigen Afghanen

      Die Abschiebung von gewalttätigen Afghanen ist den Behörden auch im Dezember 2018 nicht geglückt.

      Dem mehrfach vorbestraften 23-jährigen Afghanen (gefährlicher Körperverletzung, besonders schweren räuberischen Diebstahls, Nötigung etc.) wurde die Einreise in sein Heimatland verweigert. Er war einer von zwei Männern an Bord der Maschine, die Dienstagnacht in Richtung Kabul gestartet war. Er soll sich in Begleitung von Bundespolizisten auf dem Rückweg nach Deutschland befinden.

      Bei dem zweiten Gewalttäter an Bord des Fliegers, habe es sich um einen 38-jährigen Afghanen gehandelt, der wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt worden ist.

      Insgesamt sollen 36 Männer aus acht Bundesländern von München nach Kabul ausgeflogen worden sein. 23 von ihnen hätten zuletzt in Bayern gelebt, darunter zwölf rechtskräftig verurteilte Straftäter.

      Tja, ich glaube Deutschland (z.Z. besetztes Deutschland) ist das einzigste Land, welche solche "Menschen" ohne "wenn und aber" ins Land rein ließen und mit Sozialleistungen überhäufen würden.