Asylanten trainieren mit Hilfe der NGOs wie man deutsche Behörden am besten täuscht

    Schon gewusst…?

      Asylanten trainieren mit Hilfe der NGOs wie man deutsche Behörden am besten täuscht

      Asylanten trainieren mit Hilfe der NGOs (Nichtregierungsorganisation) wie man deutsche Behörden am besten täuscht

      Advocates Abroad ist eine große NGO, die Rechtshilfe für Flüchtlinge und Migranten leistet, die in Europa Asyl suchen. Ihre 380 Anwälte sind vor allem an der Vorbereitung von Flüchtlingen und Migranten auf ihre Asylgespräche beteiligt.
      Die Organisation ist vor allem darum bemüht, regelrechte Drehbücher mit den Asylanten wie mit Schauspielern einzustudieren. Damit sie auf Ämtern, in Interviews etc so reagieren und so antworten, damit ihre Einwanderungswünsche möglichst rasch in Erfüllung gehen.

      Dabei ist man bemüht, regelrechte Drehbücher mit den Asylanten wie mit Schauspielern einzustudieren. Damit sie auf Ämtern, in Interviews etc so reagieren und so antworten, damit ihre Einwanderungswünsche möglichst rasch in Erfüllung gehen.

      Eine der Sprecherinnen der NGO sprach sogar davon, dass ihre NGO (Advocates Abroad) den Bewerbern beibringt, so zu tun, als ob sie weinen oder psychisch zusammenbrechen. Aber auch rhetorische Kniffe, wie eine Pause einlegen, um sympathischer zu wirken, bekommen sie beigebracht.

      In eigenen, immer wieder eingeübten Rollenspielen werden die Prüfgespräche, der Umgang mit Ordnungskräften und mit Richtern geübt. Bis hin zu der Situation, in der ein Moslem einen verfolgte Christen spielen soll, der von seiner Verfolgung erzählt.

      Fazit: Es ist also ein gezieltes Training für ein erfolgreiches Kriminellwerden in Deutschland.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher