Linke-Führung verweigert Auskunft zu „biografischen Daten“ von ​Bodo Ramelow

      Linke-Führung verweigert Auskunft zu „biografischen Daten“ von ​Bodo Ramelow

      Bodo Ramelow verspricht viel, um Regierungschef in Thüringen zu werden:

      Der Spitzenpolitiker der Linken hat zugesagt, niemanden in sein Kabinett zu berufen, der „direkt oder indirekt mit dem Sicherheitssystem der DDR zusammengearbeitet“ habe. Doch nach Informationen der „Welt am Sonntag“ war Ramelow selbst bis vor Kurzem in ein Stasi-Geflecht seiner Partei fest eingebunden. Vom 12. August bis 13. Oktober dieses Jahres war er gemeinsam mit dem früheren Stasi-Offizier Matthias Schindler Geschäftsführer der Grundstücksgesellschaft Franz-Mehring-Platz 1 mbH in Berlin. Auch unter den Gesellschaftern des Unternehmens, dem das Verlagsgebäude des Parteiblatts „Neues Deutschland“ gehört, sind frühere Geheimdienstmitarbeiter von Erich Mielke.

      Quelle:

      welt.de