Für die Eigenen - FDE

      Für die Eigenen - FDE

      Ziele:
      • Wir wollen wieder etwas für Deutschland erreichen. Für die Eigenen soll eine Bewegung für alle die sein, die sich gemeinsam für ihre Heimat einsetzen wollen.
      • Deutschland soll wieder ein sicheres Land werden, in dem unsere Frauen und Kinder keine Angst haben müssen.
      • Deutschland soll ein wirtschaftlich starkes Land bleiben, in dem eine gute soziale Absicherung für die eigene Bevölkerung besteht und unseren Kindern und Enkeln eine bestmögliche Ausbildung gewährleistet wird.
      • Deutschland muss wieder ein funktionierender Rechtsstaat werden, in dem geltende Gesetze angewandt und durchgesetzt werden.
      • Wir setzen uns für echte Demokratie, Meinungsfreiheit und Rechtsstaatlichkeit ein.
      • Für die Eigenen setzt sich für die Interessen Deutschlands und seiner Bevölkerung ein.
      • Für die Männer und Frauen in diesem Land, „die schon länger hier leben“ und ihre Kinder und Enkelkinder.
      • Die Politik ist ein abgehobenes Konsortium von Egoisten, Karrieristen und Selbstdarstellern geworden. Das wollen wir ändern.
      • Politiker/innen sind unsere Angestellten, die von uns für eine bestimmte Zeit dafür legitimiert wurden, uns zu dienen. Nicht mehr und nicht weniger.
      • Wir werden dagegen stehen, wenn wieder einmal über die Köpfe der Menschen hinweg entschieden wird.
      • Wir werden uns für die Schwachen, die Bedürftigen und die Jüngsten von uns einsetzen und stark machen.
      • Wir wollen, dass wieder Politik für die Eigenen gemacht wird. Deutschland muss aus dem Klammergriff der Altparteien befreit werden, um endlich wieder von einer Politik für die Eigenen zu profitieren.
      • Gemeinsam füreinander, für Deutschland und für seine Menschen, für unser Land.

      Hintergründe:

      Es ist bereits Viertel nach Zwölf in Deutschland und es sieht ganz danach aus, als wenn das alles erst der Anfang wäre.

      Deutschland hat sich von einem einstmals sicheren und fortschrittlichen Vorzeigeland zu einem unsicheren und mittelmäßigen Durchschnittsland zurück entwickelt.

      Schuld daran ist das System Merkel, das aus Deutschland quasi eine DDR 2.0 gemacht hat.

      Die rechtswidrige und illegale Grenzöffnung einer Angela Merkel hat dieses Land immens nach hinten geworfen. Millionen von Wirtschaftsasylanten, Armutsmigranten und sonstigen Abenteurern befinden sich mittlerweile in Deutschland.

      600.000 bereits abgelehnte Asylbewerber leben weiterhin auf unsere Kosten.

      Über 2 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund beziehen Hartz IV. Das sind mehr als 50 Prozent aller Hartz IV-Bezieher.

      Jeder zweite deutsche Rentner erhält eine Rente, die unter 800,- Euro liegt.

      Insgesamt lebten im Juni vergangenen Jahres 2,052 Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in Familien, die auf Hartz IV angewiesen waren.

      Die Zahl der deutschen Tafeln steigt immer weiter an.

      13 Millionen Deutsche können sich keinen Urlaub leisten.

      Die Bundeswehr ist nur noch ein großes Ersatzteillager, in der kein Panzer mehr fährt, kein Flugzeug mehr fliegt und kein U-Boot mehr taucht.

      Die Polizei ist personell unterbesetzt und kann den Anstieg der Kriminalität teilweise nur noch hilflos mitansehen.

      Und alles das passiert um uns herum, während urplötzlich ca. 100 Milliarden Euro für sogenannte „Flüchtlinge“ bereitgestellt werden?

      Während ein angeblicher minderjähriger, unbegleiteter Flüchtling über 5000,- Euro monatlich kostet, weiss ein deutscher Rentner oder eine deutsche Rentnerin nicht mehr, wie er oder sie mit ihrer kläglichen Rente über die Runden kommen soll.

      Der Nationalstaat soll immer weiter abgeschafft werden, in dem man die Grenzen unkontrolliert offen lässt und Deutschland krampfhaft zu einem Einwanderungsland erklärt.

      Deutschland ist in vielen Fällen der Zahlmeister der EU und gleichzeitig ihr Befehlsempfänger.

      Das kann und darf nicht sein!

      Die Politik scheint alles das nicht zu interessieren, denn seit vielen Jahren wird nichts gegen diese Entwicklung getan. Im Gegenteil, sie wird sogar noch indirekt gefördert.

      Damit muss Schluß sein.

      Deutschland muss wieder zu einem souveränen und fortschrittlichen Rechtsstaat werden.

      Wir werden uns dafür einsetzen, dass sämtliche Gelder zuerst für das eigene Land und seine Bevölkerung ausgegeben und investiert werden.

      Für unsere bedürftigen Menschen, unser Pflegesystem, unser Rentensystem, unsere Infrastruktur, Digitalisierung und unsere innere und äußere Sicherheit.

      Die Rente muss sicher und in angemessener Höhe für die Menschen vorhanden sein, die ihr Deutschland wieder aufgebaut und ihr ganzes Leben lang gearbeitet haben.

      Wir bekennen uns zu Europa, aber sind vor allem zuerst Deutsche. Daher kommt nationale Politik immer auch vor europäischen Interessen.

      Wir setzen uns für kontrollierte Grenzen ein, ohne den freien Handel zu beeinträchtigen.

      Wir sind für schnelle Asylverfahren und ebenso schnelle Abschiebungen von abgelehnten Asylbewerbern.

      Wer als Ausländer in Deutschland mehrfach straffällig geworden ist, hat sein Gastrecht verwirkt.

      Wer jahrelang auf Kosten des Steuerzahlers gelebt hat, ohne sich um Arbeit bemüht zu haben, hat ebenfalls sein Gastrecht verwirkt.

      Wir werden nicht weiter tolerieren, dass Kriminelle organisiert und unbehelligt in Deutschland agieren können. Dazu gehört der entschiedene Kampf gegen die organisierte Kriminalität.

      Arabischen Familienclans wird die Grundlage für ihre Geschäfte entzogen und Duldungen werden aufgehoben.

      Nicht der Staat hat eine Beweispflicht für erzielte Einnahmen, sondern der, der mit unnatürlich hohen Vermögenswerten ins Visier gerät.

      Mit uns wird es auch keine No-Go-Areas mehr in Deutschland geben.

      Der Rechtsstaat wird sich niemals dem Unrecht beugen.

      Der Doppelpass wird abgeschafft und in bestimmten Fällen wird auch eine zuvor bereits verliehene Staatsbürgerschaft wieder aberkannt werden.

      Wer sich nicht zu unseren Werten, unserer Kultur und unseren Gesetzen bekennt, hat in Deutschland nichts verloren.

      Der Islam gehört für uns nicht zu Deutschland.

      Wir setzen uns für den Natur- und den Tierschutz ein.

      Die Gier und der absolute Profit einiger Wirtschaftszweige kann und darf nicht auf Kosten der Natur erfolgen. Dagegen werden wir uns entschieden einsetzen.

      Die unzähligen Rechtsbrüche, die illegale Grenzöffnung und die Politik gegen die eigene Bevölkerung einer Angela Merkel müssen strafrechtlich aufgeklärt werden und sind vor einem deutschen Gericht dann zur Anklage zu bringen. Dies ist ein essentielles Anliegen von uns.

      Dafür werden wir demokratisch und rechtsstaatlich streiten.

      Homepage: fürdieeigenen.de