Aufbruch deutscher Patrioten - AdP

    Schon gewusst…?

      Aufbruch deutscher Patrioten - AdP

      André Poggenburg ist aus der AfD ausgetreten und hat nun eine eigene Partei gegründet dessen Vorsitzender & Sprecher er auch ist. Es soll eine Partei für Mitteldeutschland sein/werden.



      Gründe für die Parteigründung:

      Fakt ist, sie hat sich verändert und verschiedene Wahlversprechen und -zusagen an unsere Wähler wurden nicht klar eingehalten. So haben wir und habe ich als Spitzenkandidat und Landesvorsitzender unseren Wähler mantraartig zugesichert, dass die AfD nach der Wahl nicht im Parlament verschwinden, sondern sich weiterhin aktiv an Kundgebungen und Demonstrationen auf der Straße beteiligen wird. Das ist äußerst ungenügend eingehalten worden, viele Landtagsabgeordnete der AfD sind heute der Meinung, sich nur noch "parlamentarischer Sacharbeit" widmen zu müssen, was zwar auch notwendig, aber angesichts der Situation in unserem Land fahrlässig ignorant, aber eben herrlich bequem ist.

      Zudem wurde unseren Wählern im Wahlkampf fest zugesichert, dass die AfD-Fraktion eine fundamentale Opposition sein und den scharfen Duktus im Parlament nicht verlieren würde. Auch das wurde beständig, zum Wohle einer immer "gemäßigteren" oder besser "kleinlauteren" Debattenkultur, verwässert. Letztlich wurden Abgeordnete sogar mehrfach ob ihres Klartextes von Teilen der eigenen Fraktion angemahnt - entgegen unserem Wahlversprechen! Der Hang und Drang zur Koalitionsfähigkeit war nicht nur in der Bundespartei, sondern auch in der AfD-Fraktion Sachsen-Anhalt immer stärker spürbar, ebenfalls entgegen unserer klaren Aussagen während des erfolgreichen Landtagswahlkampfes, den wir auch mit medienwirksamen Formulierungen wie "Deutschland den Deutschen", einem Weihnachtsgruß an die "Volksgemeinschaft" oder dem gewünschten Abtritt von "Volksverrätern" führten.

      Im Gegensatz zu dieser Entwicklung bin ich persönlich dem Kurs immer treu geblieben und habe mich beständig, teils später sogar zum eigenen Schaden, für die konsequente Einhaltung unserer Wahlversprechen und gegen jegliche Anbiederung an das Altparteinkartell ausgesprochen. Ich habe auf die Einhaltung der Dinge gepocht, die wir im Wahlkampf predigten und mit denen wir auch das mit Abstand beste AfD-Landtagswahlergebnis erkämpften.



      Es gibt in den Medien inkl. Facebook sehr viele Kommentare zu diesem Schritt. Es ist halt der nichterkannte Alptraum einer Partei (siehe SPD etc.) den vorgegebenen Weg der Gründungsidee zu verlassen und als Führungsperson/-en (Nachfolger der Idee) sein Ego durchzusetzen.