Es gibt ein demokratisches Recht darauf, rechts zu sein oder deutschnational

  • Am 04.02.2015 sagte Vizekanzler Gabriel im Stern-Interview, in der Debatte über den Umgang mit der Anti-Islam-Bewegung „Pegida“ u.a. folgendes:


    SPD-Chef Sigmar Gabriel hat vor einer Ausgrenzung ihrer Anhänger gewarnt. Pegida gehöre "ganz offensichtlich" zu Deutschland. "Es gibt ein demokratisches Recht darauf, rechts zu sein oder deutschnational".


    Also seine jüngste Aussage: „Rechtes Pack wegsperren“ etc. ist wohl nicht seine persönliche Meinung, sondern wahrscheinlich unter den massiven Druck der Medien und anderer „Politiker“ entstanden.


    Gabriel verlangt u.a. auch eine Bestrafung der „Rechtsradikalen“, nur was sind rechtsradikale Menschen?


    Antwort: Alle Menschen, welche nicht die Meinung/Interessen der Medien, Politiker/Parteien, Asylbefürwortern vertreten.


    Zur Information:


    Heute werden allgemein die Begriffe „rechtsradikal“ und „rechtsextrem“ für ein Phänomen angewendet, das eine klar gegen die demokratischen und humanistischen Vorstellungen gerichtete Ideologie bedeutet.


    Das Adjektiv „radikal“ beschreibt das Bestreben, gesellschaftliche und politische Probleme „an der Wurzel“ anzugreifen und von dort aus möglichst umfassend, vollständig und nachhaltig zu lösen. „Rechts“ kann bis zu einem gewissen Grad rassistisch als auch antisemitisch, völkisch, sexistisch, autoritär etc. sein, richtet sich jedoch nicht unbedingt gegen die Grundgesetze oder die freiheitliche demokratische Grundordnung.